Videos zu den Mahnwachen "Fukushima ist überall", Aschaffenburg

Global denken - lokal handeln: Diskussionsabend ABschalten - Ausstieg umsetzen - Umstieg beschleunigen!

Die Aschaffenburger Klima-Allianz lädt ein zu einem Diskussionsabend  unter dem Titel:

Abschalten - Ausstieg umsetzen - Umstieg beschleunigen!

Atomausstieg von unten organisieren!

Verzicht auf Atomstrom! Neue Energiekonzepte und Energieeinsparung! Dezentral und kommunal alternative Stromerzeugung organisieren! mit Sebastian Schönauer (Bund Naturschutz Bayern) und Dieter Gerlach (Geschäftsführer der AVG Aschaffenburg) am Montag, den 26. September 2011 um 19:00 Uhrin der Stadthalle Aschaffenburg (Saal K2) Die Klima-Allianz-Aschaffenburg fordert von der AVG Konzepte zur schnellstmöglichen Umstellung vom derzeitigen "Graustrom" mit 20% Atomstrom auf 100% Strom aus erneuerbaren Quellen! Klima-Allianz-Aschaffenburg Mitglieder: Attac Aschaffenburg, Bund Naturschutz AB, DGB AB, Friedenstrommler, GEW AB, Grüne AB, KI, Nord-Süd-Forum, SPD Stadtmitte, IG Metall AB.

Flyer herunterladen, ausdrucken, verteilen! Flugblatt herunterladen - weiterleiten/ausdrucken+verteilen!

7. Mahnwache 02.05.2011

 Bericht im MAIN-ECHO vom 04.05.2011

In der Diskussion um die "friedliche" Nutzung der Kernkraft bekommen wir immer wieder Frankreich vor Augen gehalten, wir sollten uns gefälligst daran ein Beispiel nehmen. Dort hätte man gar keine Probleme damit. Das ganze Land wäre besetzt mit AKWs. Das ganze Land? Da gibt es eine Region im äußersten Nordwesten ...
Die Menschen in der Bretagne leisteten sehr erfolgreich Widerstand gegen AKWs. So wurde der einzige dort in den Sechzigern gebaute Atommeiler bereits 1985 abgeschaltet. Nehmen wir uns daran ein Beispiel!
Dazu meine Texte zu zwei bretonischen Volksweisen:

Kommt, hakt euch unter schließt  den Kreis

Kommt, hakt euch unter,schließt den Kreis,macht die Reihen dicht!
Kommt, hakt euch unter,schließt den Kreis,macht die Reihen dicht!
Dass auch kein Schwarzer Mann uns auseinander reißen kann:
ein Schritt zurück, zwei Schritte vor, weichen woll’n wir nicht.

Kommt, hakt euch unter, schließt den Kreis,macht die Reihen dicht!
Kommt, hakt euch unter, schließt den Kreis,macht die Reihen dicht!
Für eine andre Welt, die jeder hier für möglich hält:
ein Schritt zurück, zwei Schritte vor, weichen woll’n wir nicht.

Kommt, hakt euch unter schließt den Kreis,macht die Reihen dicht!
Kommt, hakt euch unter, schließt den Kreis,macht die Reihen dicht!
Wenn auch nicht heut und hier -Die letzte Schlacht gewinnen wir:
ein Schritt zurück, zwei Schritte vor, weichen woll’n wir nicht.


Back’ au Backe Kuchen (Stop Them Bake Yellow Cake!)

Back’ au Backe Kuchen,
Bäcquerel hat gerufen.
Wer will gelben Kuchen backen,
Der muss haben sieben Sachen:
Ne Mine und Kapital,
Justiz, Parlament, manchmal
´nen Wissenschaftlertropf,
´ne Zeitung für über’n Kopf -
Kein Volk das auf die Finger klopft.

Back’ au Backe Kuchen,
Bäcquerel hat gerufen.
Die, die gelben Kuchen backen,
Ha’m auf dem Kerbholz sieben Sachen:
Vertreibung und Völkermord,
Raubbau am Abbau-Ort,
Lug und Betrug, dazu
Den nächsten G-A-U –
Ja, das lässt uns keine Ruh’!

Back’ au Backe Kuchen,
Bäcquerel hat gerufen.
STOP BAKING YELLOW CAKE!
TURN OFF ALL NUKES FOR PEOPLES’ SAKE!
Harrisburg, Tschernobyl,
ewiger Strahlenmüll,
Hiero- Fukushima –
Uns geht es prima, wenn ihr mal
ausgestrahlt und nimmer da.

auf Seite "Songwerkstatt" technisch ein bisschen besser zu hören als auf der Mahnwache

5. Mahnwache 11.04.2011

Die Sozialen Bewegungen haben ihre Lieder schon immer zu aktuellen Anlässen "zurechtgesungen". Hier das Lied des Alstom-Chores 


Unsre Chance: Résistance (version anti-atom rf)
 
Olé, olé – allez, allez,
unsre Chance – Résistance! 
In jedem Land – Widerstand!
Kommt mit, ihr Leut’ 
Stoppt den Kernkraftwahnsinn heut’!
Stoppt den Kernkraftwahnsinn heut’!

Das alte Lied der Atom-Mafia:
Sie spielen’s nun seit 60 Jahr
am Lobby-Tisch – bei der Partie
gewannen sie immer, verloren sie nie.

Sie nennen es billig, das Restrisiko.
Sie nennen ihn sauber, den Strahlentod,
sauber und billig verstrahlt uns das Pack
für 212 Millionen am Tag.

Ref.

Die Lüge von sauberer Energie
beginnt schon am Anfang der Historie:
Uranabbau, egal welcher Ort,
heißt Umweltraubbau und Völkermord.

„Sicher und billig“ hörten wir viel
wie sicher das sah’n wir in Tchernobyl
in Fukushima die Katastrophen:
wer’n teuer für’s Volk - wir sind die Doofen.

Ref.

Wohin zum Schluss mit dem Strahlenmüll? -
Sie wissen nichts und lügen viel.
Ein sicherer Platz für ´ne Jahrmillion -
absurd die Idee alleine schon.

Sie nennen uns hysterisch jetzt
und wollen Rendite bis zuletzt,
mit Moratorium und Restlaufzeit
kommen sie aber bei uns nicht weit.

Der deutsche Michel ist aufgewacht,
die rote Sonne strahlt durch die Nacht.
Allez, allez – mit Herz und Verstand
Nehmen wir die Sache jetzt in die Hand!
 
Ref.

Ausgestrahlt und Stillegen jetzt! -
Die Kosten wer’n uns auf die Rechnung gesetzt.
Das kann nicht sein, Kollegen seid schlau!
SIE sollen zahlen für IHREN GAU.

Wird mit dem System so weitergemacht,
dann wird bei uns der Tag zur Nacht.
Das willst du nicht? - Dann beweg deinen Arsch,
sing mit uns gemeinsam auf unserm Marsch:

Ref.

Kollegin, Kollege kein leerer Satz
es geht nicht nur um den Arbeitsplatz
es geht um dein Leben dein Glück ...
um das unserer Kinder auch ein Stück.

Kollegin, Kollege – unsre Chance
ist grenzüberschreitende Résistance
Nur wenn wir jetzt zusammensteh’n
könn’n wir am Rad der Geschichte was dreh’n.

Der deutsche Michel ist aufgewacht,
die rote Sonne strahlt durch die Nacht.
Allez, allez – mit Herz und Verstand
Nehmen wir die Sache jetzt in die Hand!

Ref.
 

Text- und Musik: Bernd Köhler, Alstom.-Chor , Textänderungen und –erweiterungen zur 5. Mahnwache "Fukushima ist überall", Aschaffenburg, 11.04.2011: R. Frankl

4. Mahnwache Aschaffenburg am 04.04.2011

Lied:

Bella Ciao – Super-GAU

Lied der italienischen Partisanen
– zurecht gesungen zum 04.04.2011 nach dem Supergau in Fukushima

 

An einem Montag, am frühen Abend,
o bella ciao, Super-GAU, bella ciao, ciao, ciao,
An einem Montag, am frühen Abend,
trafen wir hier alle ein.

Demonstranten, kommt, nehmt mich mit euch,
o bella ciao, Super-GAU, bella ciao, ciao, ciao,
Demonstranten, kommt, nehmt mich mit euch,
denn der Atomtod ist so nah.

Es sterben wieder, viele Menschen,
o bella ciao, Super-GAU, bella ciao, ciao, ciao,
Es sterben wieder, viele Menschen,
nur für das Profit-Risiko.

Aus dem Schatten der großen Wolke,
o bella ciao, Super-GAU, bella ciao, ciao, ciao,
Aus dem Schatten der großen Wolke,
kann doch keiner von uns flieh’n!

Und die Leute, geh’n nicht vorüber,
o bella ciao, Super-GAU, bella ciao, ciao, ciao,
Und die Leute, geh’n nicht vorüber,
bleiben zu Hunderttausend stehn.

Die große Wolke, so sagen alle,
o bella ciao, Super-GAU, bella ciao, ciao, ciao,
ist die Wolke des größten Wahnsinns,
und der braucht unsern Widerstand.

anhören: s. Seite "Songwerkstatt"

Redebeitäge von Heinz Klein und Reinhard Frankl

2. Mahnwache 21.03.2011

Vor 25 Jahren schon, da gab’s den Super-GAU.
Im KKW in Tschernobyl, SIE wurden d’raus nicht schlau.
SIE sagten, hier im Westen da könnt’ das gar nicht sein:
Nur KKWs vom Besten dank IHRER Wacht am Rhein!

Auf welcher Seite stehst du?
Hier wird ein Platz besetzt.
Wir wehrn uns gegen IHREN Dreck
Nicht morgen sondern JETZT!

Und wenn SIE auch versprachen, IHRE erste Sorg’ und Pflicht,
das wäre unsre Sicherheit, wir trauen IHNEN nicht.
Sicher war nur eines in den letzten 30 Jahr’n:
Auf IHRER Seite der Profit, bei uns der Widerstand.

Auf welcher Seite stehst du? ...

Alle unsre Warnungen - SIE schlugen sie in’ Wind.
Die Risiken, sie wär’n so klein, dass sie fast keine sind.
Doch am 11. März flogen IHRE Lügen auf.
Nach 25 Jahren gab’s den zweiten Super-GAU.

Auf welcher Seite stehst du? ...

Atomgeschund’nes Japan, verdient hast du das nicht.
Ein zweites Hieroshima ha’m SIE dir angericht’t.
Trotz all dem Leid und Elend winkt die Kern-Rendite stark.
Hier woll’n SIE noch nicht abschalten den Profitmeiler-Park.

Auf welcher Seite stehst du? ...

Frau Merkels Moratorium, der Plan ist transparent.
Der Atom-Mafia ist’s egal, kriegt sie ihr Geld am End.
Uns aber interessieren Wasser, Luft und Feld,
die Gesundheit unsrer Kinder in einer bess’ren Welt.

Auf welcher Seite stehst du? ...

anhören s. "Songwerkstatt"

1. Mahnwache 14.03.2011 - Bericht

Unsere absolut kurzfristig organisierte Mahnwache am 14.03. war ein toller Erfolg. Weit über 200 Personen fanden sich am Rondell vor der Buchandlung Diekmann ein. Herzlichen Dank an alle, die mitgemacht haben! Außer R. Frankl sprachen Ben Arnold (MLPD), Andreas Parr (SPD), K-E Aulbach (Friedenstrommler), ein Vertreter der JUSOS. Johannes Büttner (KI) verlas einen Antrag zu einer Resolution (s. unten) des Stadtrats AB, von dessen Sitzung einige GRÜNE und SPD-Mitglieder entfrent hatten, um zur Mahnwache zu kommen. Eine Unterbrechung bzw. Verschiebung der Sitzung war mehrheitlich nicht gewollt. Wie im Main-Echo vom 16.03. auf S. 4 zu lesen, zogen die Leute nach der Veranstaltung spontan zum Rathaus, um die Verabschiedung der Resolution zu frodern. Auf die Bitte, vor die DemonstrantInnen zu treten und ein paar Worte zu sprechen, normalerweise eine Steilvorlage zur Darstellung eines OB, reagierte dieser dem Vernehmen nach sehr ungehalten mit einer Bemerkung inhaltsgemäß "so habt ihr(!) in der Weimarer Republik die Demokratie kaputt gemacht". Na, da zeigt sich eine sehr unterschiedlche Auffassung von Demokratie und den Lehren aus der Weimarer Republik.

Redebeiträge von B. Arnold und R. Frankl

Bericht des MAIN-ECHO vom 16.03.2011

Leserbrief von R. Frankl dazu

Neuigkeiten

11.03.2018 | 70 % des Nettolohns: Die gesetzliche Rente soll den Lebensstandard im Alter sichern! mehr

TERMINE

Keine Ereignisse gefunden.