Willkommen bei Attac Aschaffenburg-Miltenberg

Urban Priol

"Warum Attac wichtig ist? Was ist das denn für eine bescheuerte Frage! Die beliebteste Politikerin der Republik wirft ihr ohnehin nur symbolisches Steckenpferd, den Klimaschutz, der Industrie zum Fraß vor und will, dass wir nach der Krise wohin zurückkehren? Achtung, O-Ton Merkel: 'Zu unserem alten Kurs. Ich sage: Je schneller, desto besser!' Wow! Viel gelernt, Madame. ... Gut, dass es die Attacies gibt, die dem Treiben nicht nur zuschauen und meinen: 'Ist halt so...' Da bin ich doch gerne unterstützend dabei."

Urban Priol ist Kabarettist, kommt vom bayerischen Untermain und ist bekannt aus der ZDF-Kabarettsendung "Neues aus der Anstalt". Priol ist Attac-Mitglied seit dem 7. Mai 2009.

Urban Priol 2017 über AKP, Erdogan,Trump, Schulz co. (Kleinkunstpreis 2017)

Urban Priol am 18. April 2015 in Miltenberg

Blockupy - Die Krise heisst Kapitalismus - Solidaritätsdemo mit Urban Priol - Frankfurt 08.06.2013

aktuelles

Berichte vom Friedensratschlag 2018

http://www.friedensratschlag.de/?Startseite

Audioaufnahmen (rf):
Das Gespenst der Multipolarität - Was den Westen wirklich an Russland stört - Reiner Lauterbach, Journalist (Polen)

"Bildung statt Aufrüstung!", Marlis Tepe, Bundesvorsitzende der GEW, auf dem Eröffnungspodium

----------------------------------------------------------------------------------------------------------------

9.11.1938 – 9.11.2018

Der Schoß
ist fruchtbar noch ...

zum 80-jährigen Gedenken an die Reichs­pogromnacht luden ein
Attac Aschaffenburg, das Bündnis gegen Rechts und die Friedenstrommler

----------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Antikriegstag 2018 in Aschaffenburg

im Rückblick dokumentieren wir Redebeiträge und ein paar Bilder einer gelungenen Gedenkstunde in der Innenstadt von Aschaffenburg.

----------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Flugblattverteilung auf dem Fest "Brüderschaft der Völker"

Aus dem Verteilerprotokoll eines Attac-Mitglieds:
"Verteilung ab ca. 21.30 Uhr vor dem Pfadfinderzelt:
Flugblatt wurde von ca. 20 % der Vorbeikommenden gern genommen, von wenigen abgelehnt. Zwei Sicherheits-Leute in grüner Uniform und SD-Button am Ärmel fordern mich auf, mit den Flugblättern den Platz zu verlassen. Nach Rückfragen: SD steht im Dienst des Stadtjugendrings und vertritt für ihn das Hausrecht auf dem Festplatz. Flugblätter dürfen nicht verteilt werden, da sie nicht im Vorfeld genehmigt wurden. Das Verbot gilt auch für diese Flugblätter, obwohl ich geltend mache, dass die Flugblätter lediglich Solidaritätsbekundungen beinhalten und den politischen Anspruch des Solidaritätsfestes sogar bekräftigen.
Auf meine Bitte hin wird der zu dem Zeitpunkt verantwortliche Vertreter des Stadtjugendrings, Dominik Strasser, herbei gerufen, der mit Hinweis auf sein Hausrecht die Aufforderung des SD wiederholt. Ich folge der Aufforderung und verteile nunmehr die Flugblätter neben der Zufahrtsstraße beim Kreisel und nach Dunkelwerden im Laternenlicht an der Weggabelung weiter oben."

Wir fragen: Im Flugblatt wird mit keinem Wort die DITIB erwähnt. Es werden vielmehr Forderungen aufgestellt, von denen wir ausgingen und ausgehen, dass sie von 95 Przent der teilnehmenden Organisationen unterstützt werden. Wovor hat die Veranstalterin Angst, wenn sie die Verteilung dieses Flugblatts nicht duldet? Außerdem: Wie ist das mit Meinungs- und Pressefreiheit auf einem Fest, das mal als politisches Fest der Vereine begann?

Flugblatt ansehen/herunterladen

-------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Öffentliche Veranstaltung von Attac, DIE LINKE, Kommunale Initiative (KI), SPD OV AB-Stadtmitte, Bündnis gegen Rechts

Fest Brüderschaft der Völker ohne Kriegstreiber!

Dienstag, 29. Mai, 18:30

Stadthalle Aschaffenburg, K2

Flugblatt herunterladen

-------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

CETA - schon vom Tisch?

Vortrag und Gesprächsrunde mit Dr. Wolfgang Kessler und LandtagskandidatInnen

15. Juni 2018, 19:00 Uhr, Martinushaus Aschaffenburg, Treibgasse 26

Flugblatt mit Erläuterungstext herunterladen

-------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Demokratie erhalten - STOP TTIP!

Attac Aschaffenburg-Miltenberg ist Mitglied im lokalen Bündnis "Demokratie erhalten - STOP TTIP!" - Flyer herunterladen

Redebeitrag von R. Frankl am Aktionstag gegen die Freihandelsabkommen, 18.04.2015 in Miltenberg (Main)

NEUIGKEITEN

11.03. - 70 % des Nettolohns: Die gesetzliche Rente soll den Lebensstandard im Alter sichern! mehr

TERMINE

Keine Ereignisse gefunden.